Anlässlich einer Weinreise nach Österreich mit der Sommelier-Union, hat uns die ÖWM im hotel rathaus wein & design im 8. Bezirk von Wien untergebracht.

Wie der Name schon besagt, ist es in Rathausnähe – also recht zentral gelegen – ist ein Designhotel und hat Weinbezug. Aber nicht eines diesen eisig-kalten Designobjekten, bei denen man vor lauter Design nicht versteht, wie das Wasser am Waschtisch zum Laufen zu bekommen ist.

In einer eher ruhigen Einbahnstraße gelegen und von außen zunächst recht unscheinbar, betritt man einen Flur und wird eine kleine Treppe zur Rezeption empor geführt. Auf angenehme Weise trifft bereits hier Tradition und Moderne aufeinander. Die 39 Zimmer (und eine Ateliersuite) sind nicht nur klassisch mit Zimmernummern versehen (was die Orientierung erleichtert), sondern sind jeweils einem Top-Winzer des Landes gewidmet, der sogar die Patenschaft übernimmt. Die Widmung sieht man vor allem an der Zimmertür (siehe Bildergalerie), aber auch z.B. am Inhalt der Minibar. Bei mir im Zimmer „FX Pichler“ gibt es entsprechend nur Weine von diesem Weingut.

Alle Zimmer sind individuell ausgestattet. Modern, meines Erachtens sehr bequem und praktisch und zudem funktionell. Der Badezimmerbereich ist offen gestaltet. Auf einer kleinen Empore befindet sich der Waschtisch; zu den Seiten der Empore geht es zum WC und zur großzügigen Dusche ab.

Wer anstelle des Aufzugs lieber die Treppe nimmt, hat im wahrsten Sinne des Wortes „Aufstiegsmöglichkeiten“.

Das Frühstücksbuffet ist alles andere als normal. Eine schier nicht Enden wollende Vielzahl an Verführungen. Sowohl süß, wie auch herzhaft. Von der Konfitürenauswahl, über ein dutzend verschiedener Kuchen, bis hin zu Wurstwaren und Käse und der entsprechenden Brotauswahl. Neben einem frischen Orangensaft gibt es auch eine Saftauswahl, wie ich sie im Hotelbereich bisher nicht gesehen habe. Hier kann man sich wirklich Zeit nehmen für die erste Mahlzeit am Tage. Mit 15 € für Hotelgäste sicherlich kein Schnäppchen, aber jeden einzelnen Cent wert!

Von der Qualität her geht es für mich in den deutlich gehobenen 4-Sterne-Bereich. Das Personal ist sehr freundlich, hilfsbereit und trotz allem locker. Was das Haus besonders vom Standard abhebt, ist die Individualität. Sehr individuell, sehr gut. Der ideale Ausgangspunkt für Streifzüge durch Wien und die Umgebung, aber auch für geschäftliche Meetings in kleinen Gruppen. Der reguläre Zimmerpreis beträgt 198 € für das Doppelzimmer und 138 € bei der Einzelnutzung, bzw. 148 € / 118 € in der Nebensaison.

Für mich eine absolute Top-Empfehlung in Wien!

Publiziert am von Peer F. Holm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.