Dunkles Purpurrot mit deutlichen violetten Reflexen am Rand.

In der Nase zunächst etwas Leder und balsamische Noten. Dann dunkle Beerenfrucht, etwas Pflaume und Würze. Nach einigen Momenten kommt Sauerkirsche hinzu. Dezent ätherische Noten.

Am Gaumen deutliche Sauerkirsche. Prägnante, lebendige Säure, dann Holunder, Pflaume und etwas Trockenfrucht, gefolgt von würzigen und mineralischen Aspekten. Forderndes Tannin. Hier stelle ich mir ein Steak frisch vom Grill dazu vor.

Im Abgang bleibt vor allem die Frucht recht lange spürbar. Die Säure beschert dem Wein eine angenehme Schlankheit – falls man bei 13% noch von “schlank” reden kann … Der Alkohol ist aber auf jeden Fall gut eingebunden.

Publiziert am von Peer F. Holm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.