Helles Strohgelb mit leicht goldenen Reflexen.

Pfeffrige Noten, gelbe Frucht, reifer Apfel, etwas Grapefruit, dezente Reife, etwas Mineralik.

Saftiger Auftakt, lebendige Säure, feine Würze. Die Reife steht dem Wein sehr gut; von Müdigkeit keine Spur, eher von Vielfalt und Eleganz. Weisser Pfeffer. Die Frucht präsentiert sich fast jugendlich und spiegelt die Aromen wieder, die bereits in der Nase zu erkennen waren.

Langer Abgang, der erkennen lässt, dass der Wein noch Zukunft hat.

Publiziert am von Peer F. Holm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.