Als Liebhaber von Weinen der iberischen Halbinsel, bin ich zu einem Weinladen in Köln getigert, der für eine gute Auswahl an Spaniern bekannt ist: Delix wine & food in der Kölner Friesenstraße.

Das Gute hier ist, dass es neben dem Wein auch etwas zu Essen gibt. Sowohl Kleinigkeiten (nicht nur Tapas), als auch richtige Hauptgerichte. Den Wein dazu kann man sich dann aus dem Sortiment aussuchen und zahlt pauschal 15 € Aufschlag auf den Ladenverkaufspreis. Eine stange Geld, wenn man sich einen günstigen Wein aussucht, aber – und das scheint das Ziel zu sein – bei einem höherwertigen und teureren Wein, fallen die 15 € deutlich weniger ins Gewicht. Wo bekommt man in der Gastronomie in Deutschland beispielsweise einen 2004 Remelluri Reserva für schlanke 32,95 € am Tisch serviert ???

Aber es geht ja heute hier nicht um den gastronomischen Teil, sondern um die Weinempfehlung seines Lieblings-Weinhändlers und den Händler an sich. Hier muss ich wiederum ehrlicher weise dazu sagen, dass ich gar keinen Lieblingsweinhändler habe, sondern quer durch einkaufe. Viele Weine bekomme ich aus beruflichen Gründen auch direkt von den Gütern, so dass dies zwar eine klare Empfehlung für das Delix ist, jedoch wäre der Begriff „Lieblings-Weinhändler“ nicht 100%ig passend.

Nun erstmal zur Region und zum Wein.
Dirk Middendorf empfahl mir einen 2006 Vinya d’Irto tinto von Edetaria aus der spanischen D.O. Terra Alta für 8,95 €.

Die Region Terra Alta ist noch relativ unbekannt und es gibt recht wenige bekannte Namen hier.
Leider kommen aus dieser Region auch immer wieder die berühmt-berüchtigten Reservas oder Gran Reservas für 2,99 € (oder auch mal weniger) in den deutschen 4-letter-shops. Glücklicherweise (für das Image der Region) stehen auf diesen Etiketten die Begriffe „Reserva“ bzw. „Gran Reserva“ so sehr im Vordergrund, dass kaum noch einer darauf achtet, woher der Wein überhaupt kommt. Darauf kommt es den Discountern in diesem Fall ja auch nicht an.
Die Region liegt im südlichen Teil von Katalonien, etwas südlich der bekannten DOCa Priorato und ebenso im Hinterland. Terra Alta ist ein breites Tal auf rund 350 m Höhe zwischen zwei Bergrücken („Els Ports“), die Höhen von gut 1.400 m erreichen. Die Böden sind vom Sandstein und Kalk geprägt. Die meisten Weinberge liegen auf einer Höhe von 350-400 m, Weinbau wird hier schon seit dem 12. Jahrhundert betrieben und im Jahr 1985 wurde die rund 6.500 ha große Region zur D.O. erklärt. Das Klima ist Mediterran mit kontinentalen Einflüssen. Die wichtigsten Rebsorten der Region sind die Garnachas, sowohl in der weißen (Blanca), wie auch in den roten Varianten (Negra und Peluda).

Das 24 ha große Weingut Edetaria wurde 2003 errichtet. Bei der jungen Bodega legt viel Wert auf Moderne, Stil und Handarbeit. Die Website der Kellerei motiviert dazu, einmal dorthin zu fahren.

Der Wein ist eine Cuvée aus 60% Garnacha tinto, 20% Cabernet Sauvignon und 20% Merlot und wurde für 6 Monate in 300-l-Fässern aus französischer und amerikanischer Eiche gereift.
In der Farbe ein intensives Rubinrot mit violetten Reflexen und einem fast schwarzen Kern.
Die Nase wird dominiert von dunklen Beeren und roten Früchten, ergänzt mit würzigen Komponenten.
Am Gaumen reife Tannine und dezente Anflüge von marmeladiger Fruchtsüße, etwas balsamische Noten. Durch die lebendige Säure ergibt sich ein guter Spannungsbogen. Die Frucht wird von würzigen Komponenten untermalt. Das Holz ist sehr gut integriert. Die 14% Alkohol fallen kaum auf, wenn man der Empfehlung des Weingutes folgt und den Wein bei 14-16 °C serviert.
Alles in allem also viel Wein für’s Geld.

Der Weinladen Delix wine & food fällt so gar nicht als Weinladen auf, da es eine Kombination aus Gastronomie und Einzelhandel ist. Es ist aber nicht so, dass die Weinpreise gastronomische Auswüchse haben. Im Ausser-Haus-Verkauf sind die Preise absolut vergleichbar mit denen anderer Fachhändler. Probleme bekommt man nur, wenn man mehr als 2-3 Flaschen kauft, da das Parkplatzangebot im Friesenviertel recht knapp ist.
Der Inhaber Dirk Middendorf verriet mir aber, dass es wahrscheinlich noch in diesem Herbst ein neues Lager im Kölner Westen geben wird, wo auch ein Lagerverkauf an 1-2 Tagen der Woche stattfinden soll.
Das Delix-Sortiment ist sehr Spanien-lastig, was ich persönlich durchaus schätze. Ergänzungen kommen aus Deutschland und der neuen Welt. Einige wenige Weine aus Frankreich, Italien, Österreich und sogar Portugal komplettieren das Angebot. Richtig spannend ist es aber vor allem in der Spanienabteilung.
Sehr positiv ist mir im sommerlichen Köln aufgefallen, dass auch der Rotwein temperiert serviert wird. Also nix mit Glühwein nur weil Sommer ist. Und dann schmeckt Rotwein auch wieder richtig gut. Auch im Sommer!

Da meine Fotos vom Handy ziemlich grottig geworden sind, verweise ich auf die Online-Impressionen auf der Website von Delix. Das obige Bild der Flasche habe ich dem Online-Wineshop von Delix entnommen.
Mehr über die Weinralley an sich und die Tipps anderer Blogger sind im Blog von Go to Rio unter dem Tag „Weinrallye 26“ zu finden.

Publiziert am von Peer F. Holm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.