Strahlendes, mittleres Gelb mit grünen Reflexen.

In der Nase deutliche Fruchtaromen. Reifer Pfirsich, Gelbfrucht, Birne. Dann würzig-mineralische Eindrücke. Etwas nasser Stein und Unterholz. Anschließend kommen Anflüge von reifer exotischer Frucht; Pampelmuse, Mango. Zwischendrin blitzt eine leicht pfeffrige  Note auf.

Am Gaumen zunächst ein sehr harmonischer Eindruck. Die Säure ist gut eingebunden, die Frucht ist präsent und der Wein hat einen feinen Schmelz. Obwohl sich der Wein eher schlank und elegant präsentiert, bleibt er lange am Gaumen. Ich habe fast den Eindruck, dass die Geschmacksintensität sogar noch zunimmt.

Für mich ein sehr gutes Beispiel dafür, dass ein Wein aromatisch sein kann ohne dabei vom Alkohol getragen zu sein. Ich möchte den Wein nicht als “leicht” bezeichnen, dafür hat er einen viel zu großen aromatischen Druck. Aber er ist vielschichtig, elegant und schlank ohne dabei ein “lauter” Typ zu sein.

Publiziert am von Peer F. Holm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.