Rebsortenbuch Österreich

Rebsortenbuch Österreich

Die weißen und roten Rebsorten Österreichs

Österreich ist ein Land mit Weintradition und Weinkultur. Österreich ist „Veltlinerland“, wobei die Rotweine auch nicht zu verachten sind.

Neben dieser Hauptsorte gibt es eine Vielzahl von Spezialitäten. Zum einen Neuzüchtungen von Winzern und Forschungsanstalten und zum anderen Rebsorten aus dem ungarischen Raum, die Tradition aus der Monarchiezeit haben und dann die internationalen Player, die auch hier Einzug gehalten haben.

Aber auch das Alte wird gepflegt. Denken Sie nur an das Bemühen privater Weingüter, vermeintlich verloren gegangen geglaubte Rebsorten mit der Forschung wieder gefunden haben und diese jetzt zum Erhalt liebevoll kultivieren. Ja sogar in Glasballons Kleinstmengen Wein ausbauen, um diese alten Sorten wieder erlebbar zu machen. Vorreiter war hier Herr Leth sen. vom gleichnamigen Weingut. Dieses „Hobby“ hat begeisterte Nachahmer gefunden. Wer weiß, was sich daraus entwickelt.

Vielleicht werden auf diese Weise in der Zukunft wieder autochthone Weine entstehen, wie es in Südeuropa schon länger üblich ist.

Das Buch hat das Format 10×21 cm, hat keine Fotos und ist mit der praktischen Ringbindung zum besseren Umklappen gebunden.

Preis je Buch: 14 € inklusive Mehrwertsteuer (frei Haus in Deutschland)

Anfrage

Anfrage Rebsortenbücher
Wird gesendet

 

Leseprobe

GRÜNER VELTLINER
Synonyme: Grüner, Grünmuskateller, Manhardsrebe, Veltliner, Weißgipfler
Herkunft: Die Herkunft der Paraderebsorte Österreichs, ist bald geklärt!
Die Rebe ist wahrscheinlich schon den Römern bekannt gewesen, denn Kaiser Augustus soll schon Veltlinerwein aus dem römischen Teil Tirols getrunken haben.
In Niederösterreich ist er bis in das 18. Jahrhundert als Grüner Muskateller zurückzuverfolgen.
Die neuesten Erkenntnisse über den Grünen Veltliner sind bahnbrechend!
Es gibt eine Pressemappe zum Pressegespräch: „Vater (-rebe) des Grünen Veltliner gefunden“ vom 6. August 2009 im Attilabrunnen St. Georgen, Brunnengasse 1.
Darin wird berichtet:
Nach eingehenden Untersuchungen und Genanalysen kommt Univ. Doz. Dr. Ferdinand Regner (Rebgenetiker) zum sensationellen Ergebnis: Die Übereinstimmung bei den Sorten Grüner Veltliner und der Rebe St. Georgen an allen Genorten ist zwar nicht ganz 100 %, wurde aber an allen 19 Chromosomen ZWEIFELSFREI erkannt.
Die typisch österreichische Weinrebe Grüner Veltliner ist eine Zufallskreuzung aus Traminer als Muttersorte und einer bis vor kurzem unbekannten Vatersorte.

Mehr im Buch …

SCHLAGERBLUT
Synonyme: Schlagerrebe
Herkunft: Es ist eine Neuzüchtung zwischen Blauer Portugieser x Färbertraube. Sie entstand um 1940 und wurde nach dem österreichischen Züchter Schlager benannt, der sie im steirischen Weinbau-Institut Silberberg kreuzte. Durch hohe Ansprüche an die Lage, Bearbeitungsgenauigkeit und geringen Ertrag setzte sie sich aber nicht durch.
Verbreitung: In der Steiermark für Qualitätswein, im Burgenland und Niederösterreich für Tafelweine zugelassen.
Weine: „Vollkommene Farbgebung, ein von dunkelrot ins Violett gehender Farbton, ein Färbemittel für jeden Gaumen. Trotz seiner dunklen Farbe kein schwerer oder unverträglicher Wein, sondern ein Muss für jeden leichten Rotweintrinker. Vom Aroma her ein Waldbeerengeschmack, der die Frucht im Ganzen vereint. Der Weinstock neigt zu großen Traubenbildungen und er sticht durch seine saftigen grünen Blätter besonders hervor. Bei uns wird er in einer reinen Südlage angebaut und Anfang Oktober gelesen. Das Schlagerblut zählt wegen seines raren Vorkommens auch zu unseren beliebtesten Sorten und stellt eine regionale Spezialität dar.“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.