Über die Weine der iberischen Halbinsel gibt es leider nicht sehr viele gute und aktuelle Bücher. Die beiden verbreitetsten Büchern sind von David Schwarzwälder „Spanien und seine Weine“ sowie „Portugal und seine Weine„. Beides sehr gute Bücher mit viel Hintergrundwissen und detaillierten Beschreibungen.

Wer jedoch noch tiefer in das Thema der Rebsorten einsteigen wollte, war auf sich alleine gestellt oder auf sehr gute Fremdsprachenkenntnisse angewiesen. Nun nicht mehr!

Ganz frisch rausgekommen ist nun das Buch „Rebsortenatlas Spanien und Portugal“. Der Autor Hans Jörg Böhm stammt aus Neustadt a.d. Weinstraße und betreibt seit den 1980er Jahren einen Rebzuchtbetrieb sowie das Weingut Plansel in Portugal. In Zusammenarbeit mit der FH-Geisenheim, der Universität von Évora sowie der portugiesischen Forschungsstation für Landwirtschaft in Oeiras wurde ein Projekt für Innovation in Rebzucht und Rebvermehrung in Angriff genommen. Wen wundert es da also, dass Hans Jörg Böhm einen extrem tiefen Einblick in die Rebsortenwelt der iberischen Halbinsel hat.

Das Buch ist in in vier Kapitel unterteilt:

  1. Geschichte und Entwicklung der iberischen Rebsorten
    Auf rund 60 Seiten wird anschaulich dargelegt, über welche Wege die Weinreben nach Spanien und Portugal kamen und wie sie sich dort verbreitet haben.
  2. Vitis Sylvestris
    Ein kurzes Kapitel über die Herkunft und das Vorkommen der Wildrebe.
  3. Terroir
    Wiederum auf rund 60 Seiten wird der Weinbau auf der iberischen Halbinsel aus den Blickwinkeln Klima, Topographie, Geologie und Böden beleuchtet. Auch der Klimawandel wird hierbei betrachtet.
  4. Die Rebsorten der iberischen Halbinsel
    Auf den verbleibenden fast 150 Seiten werden die Rebsorten einzeln Porträtiert. Hierbei werden 55 Rebsorten ausführlich analysiert und detailreich beschrieben. Neben der Herkunft und den Synonymen werden auch zahlreiche Eigenschaften der Sorte aus den Bereich der Morphologie und Phänologie sowie das vegetative Potential erläutert. Natürlich fehlen auch Angaben zu den önologischen Eigenschaften nicht.

Was hier so trocken klingen mag, ist in weiten Teile hoch spannend. Klar. Wir reden hier nicht von einem packenden Thriller, sondern von einem Fachbuch, einem Nachschlagewerk. Aber alleine schon die ausführliche geschichtliche Einleitung macht dieses Buch für mich zu einem absoluten Tipp und „must have“!

Hans Jörg Böhm
Rebsortenatlas Spanien und Portugal
Geschichte, Terroir und Ampelographie
Ulmer Verlag 2011
320 Seiten, gebundene Ausgabe
ISBN 978-3-8001-7682-3
Preis 49,90 €
Hier bei amazon.de

Publiziert am von Peer F. Holm

3 Antworten auf Rebsortenatlas Spanien und Portugal, Hans Jörg Böhm

  1. Frauke S. sagt:

    Sehr interessante HP mit tollen Infos! Wir möchten unseren Schwiegereltern in diesem Jahr zu Weihnachten ein Weinseminar schenken. Hat schon mal jemand an solch einer Veranstaltung teilgenommen? Wer hat Erfahrungen? Bin dankbar für jede Info. LG Frauke

    ### edit by pfholm ###
    Ich war so frei, den unpassenden Link zu entfernen …

    • Peer F. Holm sagt:

      Liebe Frauke S.

      Vielen Dank für das Lob für diese Webseite. Das tut gut 🙂

      Für Weinseminare kann ich hauptsächlich zwei Anbieter empfehlen. Zum einen das „International Wine Institute“ in Bad Neuenahr und zum anderen die „Deutsche Wein- und Sommelierschule“ in Koblenz mit Niederlassungen in Hamburg, Berlin, München und Würzburg.

      Es gibt aber auch regional zahlreiche Anbieter, welche ich selber aber nicht beurteilen kann, da ich sie nicht persönlich kenne.

      Vinophile Grüße
      Peer F. Holm

  2. Pingback: Translating a 125,000-word book: connections and corrections — Catherine Translates

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.