Hellgelb mit dezenten grünen Reflexen, recht feine Perlage.

In der Nase Grapefruit, Orangeat, Akazienhonig, Exotik, feine Würze.

Frischer Auftakt mit deutlicher Fruchtsüße, die gut von der angenehmen Kohlensäure eingepackt wird. Sollte gut gekühlt getrunken werden. Im Stil einem Moscato d’Asti sehr ähnlich. Man mag es, oder auch nicht.

Für mich ein grandioser Aperitiv im Sommer: Ausdrucksstark und niedrig im Alkohol.

Einer der ersten Weine der Familien-Bodega, für den Adriana Ochoa verantwortlich zeichnet. Passt doch. Modern-jugendlicher Stil, frisches Design, frech, international, neue Zielgruppen ansprechen. Und das mit einer ganz traditionellen Rebsorte der Region.

Bin gespannt, was noch alles – von Adriana geprägt – auf uns zukommt.

Publiziert am von Peer F. Holm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.