Weinrallye #50Da ich mich nicht entscheiden konnte, welchen Wein ich nun zur Weinrallye #50 zum Thema Naturwein vorstelle, schlage ich gleich doppelt zu. Hier mit dem weißen Buchertberg vom Herrenhof Lamprecht und dort mit dem 2010 Fonatasanta Nosiola von Foradori.

Die Weine von Gottfried Lamprecht habe ich letztes Jahr kennen- und schätzen gelernt. Lange Zeit lagen die Rebflächen des Herrenhof Lamprecht in der Steiermark brach, bis sich Gottfried dazu entschloss, die alte Familientradition wieder aufleben zu lassen. Aber nicht irgendwie, sondern mit ganz viel Herz und Verstand. Als Grundlage seiner Arbeit hat sich Gottfried selbst eine Charta auferlegt, um “mehr Transparenz in die Weingartenarbeit und Kelterung zu bringen – im Sinne der Qualität – im Sinne der Vielschichtigkeit” wie er sagt und schreibt.

“Der Boden ist die Seele des Weinstockes – und genau so bewirtschaften wir ihn – nachhaltig, nach biologischen Grundsätzen. Die Zurückhaltung im Keller, um dem Wein Ruhe zu geben, ist selbst verständlich. Authentizität hat die höchste Priorität.”

Zeit. Ruhe. Seele …

Nun aber zum Wein.
Buchertberg weiss RückenetikettDer 2010 Buchertberg weiss ist eine Cuvée der Sorten Weißburgunder, Grauburgunder und Sauvignon Blanc. Wobei Cuvée eigentlich falsch ist, da es sich um einen gemischten Satz handelt. Im Englischen heißt es “field blend” und trifft den Nagel auf den Kopf. Wieso sind die deutschsprachigen Weinbezeichnungen oftmals so sperrig und uncharmant? Da wird man ja förmlich dazu genötigt in Anglizismen oder ins französische auszuweichen. Cuvée, state of the art …

Grandios finde ich die Zutatenliste auf dem Rückenetikett “Trauben – aus biologischer Landwirtschaft, enthält Sulfite, that’s it.” So schön kann man’s verpacken, wenn man will.

Dass Gottfried nicht in philosophischen Höhen verträumt durch die Welt wandelt, sieht man auch daran, dass er längst im Web 2.0 angekommen ist und dieses auch lebt. Aktiv auf Facebook und Twitter, eigener Blog, QR-Code zur Produktseite. So geht’s auch. Die Webseite sieht zwar derzeit ziemlich wüst aus, aber Gottfried musste sich unfallbedingt letztes Jahr eine Auszeit nehmen.

Jetzt aber wirklich zum Wein an sich …

Buchertberg weissDie Farbe ist recht kräftig, schon fast ein helles Goldgelb.

In der Nase eine vielfältige Palette von reifen Fruchtaromen. Ananas, Banane, Aprikose, Quitte. Aber auch etwas rauchig-würziges. Balsamische Noten. Vollmilchschokolade. Mit der Zeit kommen dann noch mineralische Noten. Macht Lust darauf, das Glas gleich anzusetzen.

Am Gaumen weich und geschmeidig. Der Wein umgarnt die Zunge wie Seide und erzeugt einen wundervollen Trinkdruck. bei 12% Alkohol auch kein vergehen. Es zeigt sich eine angenehme Fruchtsüße, wobei der Wein von der Analyse mit anderthalb Gramm Restzucker wahrlich trocken ist. Aber der Wein hat Schmelz und die recht komplexe Fruchtaromatik lässt den Wein fast mild erscheinen.Die Säure ist sehr gut integriert. Es ist eine feine, elegante, zarte Säure, welche die Frucht unterstreicht, mit Leben erfüllt und dem Wein letztendlich auch eine gute Länge verleiht.

Was für ein Wein. Auf der einen Seite könnte man ihn einfach nur so wegsüppeln, aber andererseits kann man auch mit dem Wein anfangen ins Gespräch zu kommen. Der hat was zu erzählen. Und das bei Reben, die gerade einmal 2-5 Jahre alt sind. Wohin soll das noch führen ?!? Ich freue mich schon jetzt auf die nächsten Jahrgänge.


Bezugsquelle: Probiowein.de
Dort ist der Wein für schlanke 11,50 € erhältlich (Stand: 25.04.2012)

Danke an Jürgen Lang für das Verkostungsmuster!

Publiziert am von Peer F. Holm

4 Antworten auf 2010 Buchertberg weiss vom Herrenhof Lamprecht zur Weinrallye #50

  1. Pingback: 2010 Fontanasanta Nosiola, Foradori – im Verlauf einer Woche verkostet | Bio, Italien, Probennotiz, Weinrallye, Weißwein | Wein & Wissen | Von Peer F. Holm | Wein & Wissen | Weinkommunikation - Weinkonzepte - Weinseminare

  2. Pingback: 2010 Buchertberg weiss vom Herrenhof Lamprecht zur Weinrallye #50 | Bio, Österreich, Probennotiz, Weinrallye, Weißwein | Wein & Wissen | Von Peer F. Holm | Wein & Wissen | Weinkommunikation - Weink... | Weinrallye | Scoop.it

  3. Jürgen Lang sagt:

    Wunderbare Beschreibung für einen wunderbaren Wein. Dem ist nichts hinzuzufügen!

  4. FrankSeiffarth sagt:

    inzwischen, gut zwei monate später, finde ich den wein schon fast kräftig goldgelb! danke für den begriff balsamische noten – wäre mir nicht eingefallen, aber trifft es! wunderbarer wein! die nächste flasche muss nun etwas warten, mal schauen,was die zeit mit dem wein noch so vorhat!” ;-))

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>